Bei strahlendem Sonnenschein fand das Dungelbecker Dorffest statt.

Ab dem Nachmittag bis in den späten Abend beteiligten sich viele Dungelbecker und Gäste beim Dorffest unter den Platanen am Festplatz.

Zunächst fand der Gottesdienst mit Pastorin Kopitzki - Schröder unter musikalischer Begleitung des Posaunenchores statt. Gegen 15:00 Uhr erlebten alle den Auftritt des Dungelbecker Kindergartens der durch Kindern aus allen Gruppen, Krippe und Hort vorgetragen wurde.   Schule, Kindergarten und JFZ boten tolle Bastelarbeiten im Anschluss an die Aufführungen an. Luftballons wurden auf die Reise geschickt und die vielen Kinder hatten ihren Spaß an der Hüpfburg und den weiteren Ständen.

Am Festplatz fanden auf der Spielemeile bei verschiedenen Spielen die Mannschaftswettbewerbe statt. 15 Mannschaften versuchten mit Geschick und Können die besten Leistungen zu erreichen.

Kulinarisch Speisen vom Grill und ein breites Angebot von verschiedenen Getränken sowie Kaffee, Kuchen Brezeln und Waffeln wurden verzehrt.  

Gegen Abend liefen die erfolgreichen Pokalfinalisten der Herren des TSV Dungelbeck und der Frauen Spielgemeinschaft Schmedenstedt/Dungelbeck auf und sorgten für eine ausgelassene Stimmung bis in die Nacht.

vom Gottesdienst, Auftritten, Basteln und Spielemeile bis zur Abschlussparty.

Am 10. Juni 2017 findet „neu“ am Festplatz das Dungelbecker Dorffest statt. Das beliebte Dorffest startet am Samstag ab 14:00 Uhr und bietet bis 18:30 Uhr ein buntes Programm. Anschließend findet erstmals eine Party in den Abend hinein zum Ausklang des Dorffestes statt.

Mit dem Familiengottesdienst geht es um 14:00 Uhr am Jugendzentrum unter den Platanen los. Anschließend, um 14:40 Uhr, gibt es den Auftritt des Kindergarten mit Unterstützung der Schulkinder. Im Jugendzentrum folgen gemeinsam die Bastelaktivitäten des Kindergartens (Krippe und Hort) Schule und JFZ Team. Neben der Hüpfburg ist eine Luftballonstation aufgebaut. Die Ballons werden mit Karten versehen und gehen auf Reisen.

Kulinarische Leckereien von leichten bis zu deftigen Speisen vom Grill,  verschiedene Getränke sowie Kaffee, Kuchen und Waffeln werden angeboten. 

Der Markenverkauf hilft die Abwicklung bargeldlos an den Ständen zu gestalten.

Auf der Spielemeile finden interessante Wettkämpfe statt. Gemischte Mannschaften von jung (unter 18) und alt (über 18) sollen gute Ergebnisse garantieren.

Eine kleine Gebühr erfolgt für Preise und Auslagen.

Bitte Anmeldungen an Michael Knittel (Tel. 295030) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und sein Team spätestens am Veranstaltungstag bis 15:00 Uhr. „Aber am liebsten vorab“.

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG
Gründung einer Kinderfeuerwehr, 15 Einsätze und vielschichtiges Engagement

Bei der Jahreshauptversammlung am 18. März im Feuerwehrhaus blickte Ortsbrandmeister Ralf Girndt auf ein sehr ereignisreiches Jahr zurück:
Wohl das Highlight des abgelaufenen Jahres war die Gründung einer Kinderfeuerwehr. Mit 22 Kindern startete die Ortswehr im Herbst vergangenen Jahres und konnte bereits die ersten Übertritte in die Jugendfeuerwehr verzeichnen.

15 Mal musste die Dungelbecker Ortsfeuerwehr in 2016 zu Einsätzen ausrücken. Vier Brandeinsätze und neun Hilfeleistungseinsätze stehen im Dienstbuch des vergangenen Jahres. Dazu kommen noch zwei Brandsicherheitswachen. Neben dem „normalen“ Dienst bildet die Ortswehr gemeinsam mit Berkum und Rosenthal den Fachzug Personalreserve 2 und stellt Einsatzkräfte für den Fachzug Spüren/Messen.

Ortsbrandmeister Ralf Girndt stellte heraus, dass auch die Ausbildung 2016 weiter vorangetrieben wurde und darüber hinaus 13 Lehrgänge durch Dungelbecker Kameraden besucht wurden; dazu kommen noch 16 Endanwenderschulungen zum Digitalfunk und mehrere Einsatzübungen. Zufrieden zeigt er sich auch mit der guten Dienstbeteiligung, den gestiegenen Mitgliederzahlen (+31) und der insgesamt positiven Entwicklung der Ortswehr.

Auch außerhalb des „feuerwehrtechnischen Alltags“ war die Dungelbecker Ortswehr vielschichtig aktiv. So brachte sie sich auch 2016 wieder bei den verschiedenen örtlichen Veranstaltungen wie dem Maibaum-Aufstellen, dem Garagenflohmarkt oder der Müllsammelaktion der Ortsvereine ein und veranstaltete selbst das Osterfeuer und das fast schon traditionelle Entenrennen auf dem Pisserbach. Insgesamt fast 3500 Dienststunden sind geleistet worden.
Außerdem feierte die Ortswehr gemeinsam mit der Feuerwehr Bandau aus Sachsen-Anhalt das 25 jährige Bestehen ihrer Freundschaft mit einem großen Fest.

Für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung folgende Mitglieder geehrt:

·         15 jährige Mitgliedschaft: Marcel-René Storck

·         50 jährige Mitgliedschaft: Friedhelm Behrens

·         60 jährige Mitgliedschaft: Wilhelm Köther

·         70 jährige Mitgliedschaft: Friedhelm Gefäller

·         70 jährige Mitgliedschaft: Otto Matthies

Nach seinem Wechsel in den passiven Dienst darf Heinrich Matthies weiterhin seine Feuerwehrdienstkleidung (Ausgehuniform) tragen.

Für hervorragende Leistungen im Feuerwehrdienst wurde Schriftwart Marc Schalon mit dem Feuerwehrehrenzeichen der Stadt Peine in Silber geehrt.

Darüber hinaus wurden folgende Kameraden dienstgradmäßig befördert:

·         zum Hauptfeuerwehrmann wurden befördert: Laurent Motzkus

·         jeweils zu Hauptfeuerwehrfrauen wurde befördert: Michelle Monpetain und Christina Beck

·         zum 1. Hauptfeuerwehrmann wurde befördert: Sebastian Peyers

·         zur Löschmeisterin wurde befördert: Janina Knittel (1. weibliche Löschmeisterin der Dungelbecker Ortswehr)

·         zum Oberlöschmeister wurde befördert: Markus Meyer

 

Von links: Ortsbrandmeister Ralf Girndt, stellv. Ortsbrandmeister Harald Knittel, Peines Bürgermeister Klaus Saemann, Friedhelm Behrens (50 Jahre Mitgliedschaft), Friedhelm Gefäller (70 Jahre Mitgliedschaft), Marcel-René Storck (15 Jahre Mitgliedschaft), Sebastian Peyers (1. Hauptfeuerwehrmann), Christina Beck (Hauptfeuerwehrfrau), Otto Matthies (70 Jahre Mitgliedschaft), Markus Meyer (Oberlöschmeister), Janina Knittel (Löschmeisterin), Michelle Monpetain (Hauptfeuerwehrfrau), Wilhelm Köther (60 Jahre Mitgliedschaft), Laurent Motzkus (Hauptfeuerwehrmann), Marc Schalon (Feuerwehrehrenzeichen der Stadt Peine in Silber), Heinrich Matthies (Tragen der Feuerwehrdienstkleidung), Frank Mill (stellv. Stadtbrandmeister), Bernd Exner (Kreisfeuerwehr, stellv. Abschnittsleiter West)